Heimat – Eine Besichtigung des Grauens

Am 01.10.19 um 19 Uhr besuchen uns Thomas Ebermann und Thorsten Mense. Die beiden halten ihre szenische Lesung: „Heimat – eine Besichtigung des Grauens“ im Kassablanca Jena. Wir freuen uns total und hoffen viele von euch dort zu sehen!

Veranstaltungsbeschreibung:
Heimat boomt. Ihre Allgegenwart markiert das Grundrauschen der
gesellschaftlichen Rechtsentwicklung. Kein Begriff siedelt so nahe an der Volksgemeinschaft wie dieser. Er gehört den Rechten und ist ohnehin nur Statthalter in einer Zeit, in der »Blut und Boden« so ohne weiteres nicht mehr propagiert werden können. Was Negation verdient, wird von jenen »Linken«, die notorisch noch den letzten Dreck nicht den Rechten überlassen wollen, dem alternativen Gebrauch zugeführt. So alternativ ist der oft aber nicht: Die Verwechslung des Menschen mit nicht umpflanzbaren Bäumen; die unentrinnbare Prägung durch Herkunft; die Liebe zu Gebietskörperschaft, Brauchtum und Eckkneipe; der Kampf gegen die Fremden und das Fremde; die Abscheu vor dem Zersetzenden; all das findet sich auch im »linken« Heimatdiskurs.

Das und vieles mehr – das Absurde und das Gefährliche – wird an diesem Abend auf Bühne und Leinwand besichtigt und vorgeführt, nachgespielt und kommentiert, analysiert und in die Tonne getreten. Stets parteiisch auf der Seite der historischen und zukünftigen Opfer der Heimat.

Hier findet ihr unsere Veranstaltung mit weiteren Informationen: https://www.facebook.com/events/345143299701330/

Dies ist eine Kooperationsveranstaltung der Sozialistische Jugend – Die Falken Jena mit dem Kulturreferat, dem Umweltreferat, dem Referat gegen Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit, dem Menschenrechtsreferat, dem Arbeitskreis Wissenschaftskritik und dem Stura der FSU Jena.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.