Zukunftskongress der Falken vom 3.-5. Oktober

Pressemitteilung des Falken-Bundesverbands:

„Die Energie wird darauf verschwendet, Arbeitsplätze zu suchen, die es gar nicht gibt.“

Oskar Negt zu Gast auf dem Zukunftskongress der SJD – Die Falken vom 2. bis 5. Oktober 2008

Zukunftskongress

Weit über 200 junge Zuhörerinnen und Zuhörer aus ganz Deutschland lauschten den Worten Oskar Negts. In der verbandseigenen Bildungsstätte Kurt-Löwenstein bei Berlin widmete sich der bekannte Soziologe einer kritischen Bestandsaufnahme der gesellschaftlichen Verhältnisse. Der Sozialismus-Begriff sei in vielerlei Hinsicht beschädigt worden, Aufgabe der Sozialistischen Jugend sei es deshalb, diesen Begriff zurückzuerobern. „Die Bildungsarbeit vor Ort spielt dabei eine entscheidende Rolle“ so Negt weiter. „Der Sozialismus ist der Schlüssel zur Konstruktion der Alternative“ – denken müssen wir allein.

Oskar Negt sprach von der Suche der Menschen nach Orientierung und der fortschreitenden Erosion aller Bindungen sowohl in der Familie als auch in Bezug auf Berufsleben und Parteien. „Das Bedürfnis die fehlenden Bindungen auszugleichen birgt die große Gefahr, sich denen zuzuwenden, die einfache Lösungen versprechen.“ Gerade deshalb sei es wichtig, dass die Falken als gesellschaftspolitischer Akteur Präsenz zeigen.

Im Verbandsalltag ist die Sozialistische Jugend Deutschlands – Die Falken in ihrer praktischen Arbeit mit den veränderten gesellschaftlichen Rahmenbedingungen konfrontiert: Ehrenamtliche sehen sich eingeschränkt in der ihnen zu Verfügung stehenden Zeit, Kinder und Jugendliche können die Teilnahme an kostengünstigen Maßnahmen nicht finanzieren.

„Die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen haben sich dramatisch entwickelt“ erläutert Sven Frye, Bundesvorsitzender der SJD – Die Falken. Zunehmender Leistungsdruck, Verzweckung in allen Lebensbereichen, Prekarisierung, soziale und politische Exklusion großer Teile der Gesellschaft sind nur wenige Stichworte. „Der Kongress hat uns bestätigt, wie wichtig Bildung und Freiräume für das Erwirken gesellschaftlicher Veränderung sind“ resümiert Sven Frye.

„Wo wir gehen und stehen, wirken wir als Sozialistinnen und Sozialisten“ lautete das Fazit aus einem der zahlreichen Workshops an diesem Wochenende. „Sozialismus fängt im Kleinen an“ hieß es auf einem anderen Plakat.

Komm in Bewegung! Und bewege die anderen! – Anmeldung ab sofort

Wir leben in einer bunten Gesellschaft und das ist gut so. Rassismus und Rechtsextremismus können wir nicht einfach hinnehmen. Wir sind der Meinung, dass es sich lohnt dagegen vorzugehen. Wir treten entschieden ein für mehr Toleranz und Vielfalt. Ihr auch?

In unserem Projekt werden wir uns über einen Zeitraum von drei Monaten wöchentlich treffen, um zusammen Ideen zum Thema Toleranz zu entdecken, zu gestalten und umzusetzen. Dabei entscheiden wir in der Gruppe, welche Ideen wir gemeinsam umsetzen werden. Eure Vorschläge und eure Gedanken sind der Ursprung unserer Arbeit. Bei uns könnt ihr sie fliegen lassen, denn bei uns ist jeder Gedanke so frei wie ein Falke.Was wolltet ihr schon immer einmal zum Thema Toleranz zum Ausdruck bringen und wie könnte so etwas aussehen? Auf was könnt ihr aufmerksam machen, was andere nicht sehen? Was ist nötig, um Toleranz in die Köpfe der Mitmenschen zu tragen? Wie kann man Rassismus entgegentreten? In der Gruppe entscheidet ihr, ob ihr dazu Plakate entwerft, eine Broschüre gestaltet oder gar eine Demonstration organisiert? Ihr seid die Köpfe des Projekts, eure Kreativität ist gefragt, wenn wir miteinander eure Ideen in die Tat umsetzen.

Unser Projekt wird mit einer Vereinbarung zwischen regionalen Politikern und uns seinen Abschluss finden. Wir wollen ein Zeichen setzen, das nicht übersehen werden soll. So wollen wir zeigen, dass unser Anliegen es wert ist wahrgenommen zu werden.

Es liegt an euch! Wer sich nicht bewegt, der bewegt nichts.

Wann und wo kann ich mitmachen?

Wir treffen uns das erste Mal am Freitag, den 24.04.2008, um 17Uhr.
Und wo? Natürlich in unserem Gruppenraum. Wo der ist, erfahrt ihr nach der Anmeldung.

Anmelden könnt ihr euch per Email an: info@falken-jena.de!

Hier könnt ihr euch die Flyer ansehen:
Flyer vorne
Flyer hinten

Dieses Projekt wird im Rahmen des Aktionsprogramms für mehr Jugendbeteiligung aus Mitteln des Kinder- und Jugendplan des Bundes (KJP) gefördert.
Come In Contract Logo2

Zeltlager der Falken – KidsCamp 2008

Zelten

Im Sommer, vom 7. bis zum 20. August, werden wir gemeinsam mit den sächsischen Falken und den Falken aus Erfurt ein großes Zeltlager für Kinder durchführen. In diesen zwei Wochen sollen sich die Kinder vom Schul- und Alltagsstress erholen und die Kinderseele baumeln lassen – Langeweile kommt in unserer „Kinderrepublik“ garantiert nicht auf! Hinter dem Konzept dieses Zeltlagers stehen auch pädagogische Ziele. So findet die Organisation des Zeltlagers in großen Teilen in demokratischer Selbstorganisation durch die Kinder statt. Diese sollen bestmöglicht in die organisatorischen Abläufe des Zeltlagers (Küche, Tagesplanung u.a.) eingebunden werden – Kinder wissen am Besten, was sie wollen!

Die individuellen Bedürfnisse der Kinder werden des Weiteren durch eine Vielzahl von Neigungsgruppen, Workshops und sportlichen Aktivitäten erfüllt, welche den Tagesablauf abrunden. Neben diesen täglich stattfindenden Aktionen gibt es auch Zeltlagerdiskos und Ausflüge.

Wenn Eure/Ihre Kinder und Ihr/Sie bereits jetzt Interesse an dem Zeltlager habt/haben, dann schickt uns doch einfach eine Email an info@falken-jena.de! Wir werden Euch und Eure Kinder dann zu einem Infoabend einladen. Wenn Ihr Euch dieses Zeltlager vorstellen könnt, dann meldet euch auch schnell, da die Plätze sehr begrenzt sind. Weitere Infos zum KidsCamp im letzten Jahr gibt es unter www.falken-kidscamp.de.

Mehr Informationen zum Zeltlager gibt es hier und unter www.falken-kidscamp.de!