Veranstaltungsreihe: Marxistisch-feministische Perspektiven auf Care-Arbeit

Die Falken Jena wollen sich mit der Frage beschäftigen, wieso Sorge-Arbeit im Kapitalismus abgewertet wird und welche Schwierigkeiten und Potenziale in Kämpfen um Care-Arbeit stecken. Dies soll aus einer marxistisch-feministischen Perspektive heraus geschehen.

Di, 07.2. 19 Uhr Roswitha Scholz: Wert und Geschlecht als dialektisch vermitteltes Gesamtverhältnis. Hörsaal 7 (in der Carl-Zeiß-Str. 3)

Do, 16.2. 19 Uhr Sandra Hettmann: Über Wert-Abjektion. Fürsorgearbeiten im patriarchalen Kapitalismus. Hörsaal 9

Do, 23.2. 19 Uhr Yalcin Kutlu: Kampf und Anerkennung. Die Sozial- und Erziehungsdienste im Streik. Hörsaal 9

Di, 28.2. 19 Uhr Aktivistinnen aus Hamburg und Berlin: Alternative Streikformen in Krankenhäusern. Hörsaal 7

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.